INFORMATIONEN ZUR AUSSTELLUNG IN BIBERACH

 

 

 

"Boehringer Ingelheim – Ein Medikament entsteht" war in der Reihe der industrie-geschichtlichen Sonderausstellungen im Museum Biberach die vierte Ausstellung. Sie widmete sich dem bedeutenden forschenden Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim. Natürlich kommt dabei auch die in Biberach unvergessene Boehringer-Tochter Thomae zur Sprache. Doch im Unterschied zu früheren Firmenausstellungen stand dieses Mal nicht die Unternehmensgeschichte im Vordergrund, sondern die Darstellung des Entstehungs-prozesses eines innovativen Medikaments von den ersten Analysen und Synthesen bis hin zur Zulassung bei den Gesundheitsbehörden. Wir wissen im Allgemeinen nicht, wie komplex, langwierig und kostenintensiv die Erforschung und Entwicklung eines neuartigen Wirkstoffkonzepts ist, von dem wir Fortschritte in der Behandlung von Krankheiten erwarten oder erhoffen.